Die Bildschirmschnittstelle  

Kurzfassung

Die Bildschirmschnittstelle ist eine neue, von uns entwickelte Schnittstelle. Sie wird so oder in ähnlicher Form solange existieren können wie die Menschheit Bildschirme und Eingabegeräte, wie die Tastatur, braucht um etwas abzulesen, oder einzugeben. Die Komponenten der Bildschirmschnittstelle kann man grob in 4 Teile teilen:

  1. Ein Programm, welches die zu versendenden Daten am Bildschirm in ihrer digitalen Form sichtbar macht.
  2. Ein Lesekopf welcher diese Daten am Bildschirm liest.
  3. Ein Verarbeitungsgerät, welches die gesammelten Daten des Lesekopfes für Endgeräte vorbereitet.
  4. Endgeräte wo die Daten wieder für den Menschen bzw. die Maschine lesbar werden
    (Computer, Anzeigegerät, Drucker, Handy,...).
Auf die Idee eines solchen Datenübertragungsverfahren kamen wir, als wir vor dem Problem standen Daten, die die Speicherkapazität einer 3,5 Zoll Diskette überschritten, auf einen Computer, der von Alterswegen her weder eine Netzwerkkarte, noch ein CDRom Laufwerk besaß übertragen wollten.


von Valerian Hahn & Hendrik Kolvenbach (jugend forscht)



<< Zurück zur Übersicht



Regionalwettbewerb "jugend forscht/Schüler experimentieren" Köln, 2005