Mehlwürmer und abiotische Faktoren  

Kurzfassung

Wir fragten uns welchen Lebensraum Mehlwürmer wohl am liebsten mögen.
Um dies herauszufinden starteten wir eine Reihe von Experimenten in einer, mit Plexiglaskasten versehener, Temperaturorgel.

Der Plexiglaskasten hilft dabei verschiedene Temperatur oder Lichtverhältnisse herzustellen.
An das eine Ende der Temperaturorgel war ein Lötkolben befestigt, an das andere Ende konnte man Gelpacks befestigen. So erhielt man Temperaturunterschiede.

Nun arbeiteten wir mit Feuchtigkeit, Lichteinfall und Temperatur.

Zuerst testeten wir die drei abiotischen Faktoren allein, anschließend kombinierten wir sie. Das heißt, wir legten die liebsten Bereiche der Mehlwürmer gegeneinander. Sie mochten es im Einzelversuch zum Beispiel dunkel und kühl. Wenn man allerdings das kühle Ende hell macht und das dunkle Ende warm so mögen sie dann doch lieber das kühle Ende.

Als Ergebnis kann man sagen, dass eine kühle Zimmertemperatur den Mehlwürmern am liebsten ist. Dunkelheit ist ihnen ebenfalls etwas wichtiger als Trockenheit.


von Stefan Rittner, Martin Menten & Gabriel Craxton (Schüler experimentieren)



<< Zurück zur Übersicht



Regionalwettbewerb "jugend forscht/Schüler experimentieren" Köln, 2005